architektur

Ein ruhiger Ort.

 

Auf dem beachtlichen Grundstück standen zwei Häuser. Ein Wohnhaus mit Scheune in sehr baufälligem Zustand und ein Ökonomiegebäude gefüllt mit Dingen aus vergangener Zeit. Alles in allem, ein sehr inspirierender Ort.

 

Meine Aufgabe war es , einen Rückzugsort zu schaffen, an dem man schnell abschalten konnte. Sowohl im Ausdruck, als auch in den technischen Belangen, sollte etwas schlichtes, offenes entstehen. Am liebsten eine Art «Alphütte»… Ankommen, Wasser anstellen, Feuer machen – Wasser abstellen, abschliessen, abreisen. Keine moderne Zentralheizung also, lieber ein Herd, der nur bei Bedarf eingefeuert wird – und ein Feuer, um in die Flammen zu schauen…

Aussenansichten

Natürlich trug der wilde Bewuchs viel dazu bei, dass alles so vernachlässigt wirkte.

Nur der westliche Teil des Ökonomiegebäudes wurde ausgebaut. Im östlichen Teil ist noch viel Platz für weitere Ideen.

Dass diese Zone wieder von Luft und Tageslicht profitieren darf, bringt dem ganzen Haus einen grossen Nutzen.

Im Innern

Es ist immer wieder erstaunlich, was aus den bereits vorhandenen Räumen entstehen kann.

wieder rauf…